MAUERKRIEGER

Eine Gruppe oppositioneller DDR-Heavy Metal Fans aus Halle führte 1989 von West-Berlin aus gewaltsame Aktionen gegen die Berliner Mauer durch. Nach der Ausreise nach West-Berlin engagierten sich ihre Mitglieder im Umfeld der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGfM) und nahmen an Flugblattaktionen gegen die DDR teil. Weil die Aktivisten fürchteten, das SED-Regime könne sich mit einer „chinesischen Lösung“ retten wollen, also die Bürgerbewegung gewaltsam zerschlagen, gingen sie 1989 zu militanten Aktionen gegen die Grenzanlagen über. Mit diesem Projekt soll das bisher kaum erforschte Feld politisch motivierter, spektakulärer Aktionen gegen die Mauer, ihrer Motive und Akteure näher beleuchtet werden.

Die Herausgeber des Buches sind Ole Giec und Frank Willmann. Das Projekt wird mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert.