DIE GEDENKSTÄTTE GÜNTER LITFIN

Die Gedenkstätte Günter Litfin befindet sich in einer ehemaligen Führungsstelle der DDR-Grenztruppen am Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal. Am 24. August 1961 versuchte unweit von hier Günter Litfin die Flucht und wurde erschossen. Die Teilnehmenden erfahren eine wenig bekannte Geschichte über den Menschen Günter Litfin, der als Erster an der Berliner Mauer erschossen wurde, und dessen Bruder Jürgen Litfin, der nach dem Mauerfall die ehemalige Führungsstelle vor Verfall und Abriss bewahrte und dort in jahrzehntelangem Engagement einen Erinnerungsort für seinen Bruder eingerichtet hat. Anhand des historischen Ortes wird zudem die Funktionsweise des DDR-Grenzregimes gezeigt.

Dauer:
1 Stunde
Kosten:
5,00 €, ermäßigt 3,00 € pro Person, Schüler/innen (mit Ausnahme von Berufsschüler/innen) kostenfrei
Termine:
26.08., 02.09., 09.09., 16.09., 23.09., 30.09., 07.10., 14.10., 21.10., 28.10.2017 jeweils um 15.00 Uhr.
Telefonische Anmeldung erforderlich bis zum Freitag vor dem jeweiligen Termin (030/467986623). Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.
Treffpunkt:
Gedenkstätte Günter Litfin, Kieler Straße 2, 10155 Berlin

Die Führung ist nicht barrierefrei.