KAPELLE DER VERSÖHNUNG

Die Kapelle der Versöhnung auf dem ehemaligen Grenzstreifen wurde genau an dem Ort errichtet, an dem die Versöhnungskirche stand. Seit dem Mauerbau 1961 lag die Kirche der Evangelischen Versöhnungsgemeinde unerreichbar im Todesstreifen und wurde zum mahnenden Symbol der Teilung Deutschlands und Europas. Im Zuge des stetigen Grenzausbaus wurde sie 1985 auf Befehl der DDR-Regierung gesprengt. Nach der Wiedervereinigung erhielt die Versöhnungsgemeinde ihr Kirchengrundstück mit der Auflage der Sakralnutzung zurück.

Nach Plänen der Berliner Architekten Peter Sassenroth und Rudolf Reitermann wurde die Kapelle vom österreichischen Lehmbauspezialisten Martin Rauch über den Fundamenten des Chorraums der gesprengten Versöhnungskirche errichtet. Sie ist ein oval geformter Stampflehmbau mit einem den Innenraum umschließenden Wandelgang, der nach außen von einer lichtdurchlässigen Holzlamellen-Ummantelung begrenzt wird. Über der freigelegten Kellertreppe der alten Kirche mit Resten einer 1961 beim Mauerbau zugemauerten Kellertür steht das gerettete Altarbild. Es befindet sich in einer Nische, die als Lichtschacht das kupferbeschlagene Dach überragt. Daran schließt der ovale nach Osten ausgerichtete Kern der Kapelle aus massivem Stampflehm an. Im neuen Altar der Kapelle liegt das Mauertotenbuch. Vor der Kapelle sind die geretteten Glocken der gesprengten Versöhnungskirche in einem Holzgerüst aufgehängt. Sie werden von Hand geläutet.

Die feierliche Einweihung der Kapelle der Versöhnung erfolgte im Jahr 2000. Die Kapelle ist die Gottesdienststätte der Evangelischen Versöhnungsgemeinde und zugleich Teil der Gedenkstätte Berliner Mauer. Gemeindemitgliedern wie Besuchern soll die Kapelle als Ort der Erinnerung und Andacht dienen. Hier wird regelmäßig der Todesopfer an der Berliner Mauer gedacht.

zurück
Kapelle der Versöhnung

Die Kapelle der Versöhnung, 2002, Foto: C. Jungeblodt

ANDACHT

Andacht für Mauertote in der Kapelle der Versöhnung
Dienstag – Freitag
12:00 – 12:15 Uhr

Bitte beachten Sie: Ab 01. März 2016 werden wieder Andachten in der Kapelle abgehalten. In den Wintermonaten finden keine Andachten statt.


März - Mai 2016

BIOGRAPHISCHE PORTRAITS

Biographische Porträts von
138 Todesopfern an der Berliner Mauer.