DR. GERHARD SÄLTER

Dr. Gerhard Sälter
Studium der Geschichte mit den Nebenfächern Philosophie und politische Wissenschaften an der Freien Universität Berlin. Promotion 2000 mit einer Arbeit über die Entstehung der Pariser Polizei im 17. und 18. Jahrhundert.

1999 bis 2001 freier wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gedenkstätte Bautzen (Stiftung Sächsische Gedenkstätten).

2000 freier wissenschaftlicher Mitarbeiter des Landesbeauftragten für die Unterlagen der ehemaligen Staatssicherheit in Sachsen: Studie zu Überläufern des MfS und ihrer Verfolgung.

2001 freier wissenschaftlicher Mitarbeiter des Vereins Berliner Mauer in der Vorbereitung der Ausstellung: "Berlin, 13. August 1961".

Seit 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gedenkstätte Berliner Mauer.
Stellenprofil: Leiter des Arbeitsbereichs Forschung und Dokumentation, Kurator der hauseigenen Sammlungen, Betreuung von Publikationen. 2008-2011 Kurator der Außenausstellung der Gedenkstätte.

Schwerpunkte

Praxis von Herrschaft und die Genese gesellschaftlicher Ordnungen, Geschichte von Herrschafts- und Machtbeziehungen in ihrem sozialen Kontext. Bis etwa 2004 vornehmlich vormoderne Geschichte, seitdem mit einem Schwerpunkt in der Zeitgeschichte. Publikationen zur vormodernen Herrschaftspraxis und Gesellschaft, zur Geschichte von Devianz, Polizei, Denunziation, Justiz und Inhaftierung, zum MfS, zum Grenzregime der DDR und zur Berliner Mauer.

Aktivitäten

  • 1998 bis 2006 einer der Gründer und Mitorganisator des Arbeits­kreises Policey/Polizei im vormodernen Europa.
  • Seit 2002 Mitherausgeber der PoliceyWorkingPapers.
  • Seit 2008 Mitherausgeber der Schriftenreihe "Geschlossene Häuser. Historische Studien zu Institutionen und Orten der Verwahrung, Separierung und Bestrafung" im Leipziger Universitätsverlag.


Publikationen

Monographien

  • Grenzpolizisten. Konformität, Verweigerung und Repression in der Grenzpolizei und den Grenztruppen der DDR (1952-1965), Berlin 2009 (Militärgeschichte der DDR, hg. vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Bd. 17).
  • Polizei und soziale Ordnung in Paris. Zur Entstehung und Durchsetzung von Normen im städtischen Alltag des Ancien Régime (1697-1715), Frankfurt 2004 (Studien zu Policey und Policeywissenschaft, hg. Michael Stolleis), zugleich Dissertation, Freie Universität Berlin 2000.
  • Interne Repression. Die Verfolgung übergelaufener MfS-Offiziere durch das MfS und die DDR-Justiz (1954-1966), Dresden 2002 (Berichte und Studien, hg. Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung, Bd. 36).

In Vorbereitung

  • Die Grenzhelfer der DDR: Ehrenamtliches Engagement unter den Bedingungen einer Diktatur. Unterstützung der Grenzpolizei und der Grenztruppen bei der Durchsetzung des Grenzregimes.

Herausgebertätigkeit

  • gemeinsam mit Silke Klewin und Herbert Reinke: Hinter Gittern. Strafe, Besserung und Ausschluß vom 18. bis zum 20. Jahrhundert, Leipzig 2010 (Zeitfenster. Beiträge der Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Zeitgeschichte, Bd. 3).
  • gemeinsam mit Karl Härter und Eva Wiebel: Repräsentationen von Kriminalität und öffentlicher Sicherheit. Bilder, Vorstellungen und Diskurse vom 16. bis zum 20. Jahrhundert, Frankfurt 2010 (Studien zu Policey und Policeywissenschaft, hg. Michael Stolleis und Karl Härter).
  • gemeinsam mit Cornelia Liebold und Jörg Morré: Kassiber aus Bautzen. Heimliche Briefe von Gefangenen aus dem sowjetischen Speziallager 1945-1950, Dresden 2004 (Lebenszeugnisse – Leidenswege, hg. Norbert Haase und Clemens Vollnhals, Bd. 16).
  • gemeinsam mit André Holenstein, Frank Konersmann und Josef Pauser: Policey in lokalen Räumen. Ordnungskräfte und Sicherheitspersonal in Ge­meinden und Ter­ritorien vom Spätmittelalter bis zum frühen 19. Jahr­hundert, Frankfurt 2002 (Studien zu Policey und Policeywissenschaft, hg. Michael Stolleis).

In Vorbereitung

  • gemeinsam mit Karl Härter und Eva Wiebel: Politische Kriminalität und politische Justiz zwischen Reformation und Mauerfall, erscheint in Frankfurt bei Klostermann, wahrscheinlich 2010.


Aufsätze

  • "Den Ablauf der Vernehmung bestimmen nicht Sie." Zur instrumentellen Verwendung struktureller Gewalt und sprachlicher Übermächtigung bei Verhören des MfS in den fünfziger Jahren; in: Polizei, Staat und Gewalt, hg. Alf Lüdtke/ Herbert Reinke, im Druck (erscheint 2011).
  • Überwachen und Strafen in einem Gefängnis der DDR. Das besondere Beispiel Bautzen II in den achtziger Jahren; in: Orte der Verwahrung, hg. Gerhard Ammerer/ Alfred St. Weiß, im Druck (erscheint Leipzig 2010).
  • Das Verschwinden der Mauer; in: Revolution und Vereinigung 1989/90. Als in Deutschland die Realität die Phantasie einholte, hg. Klaus-Dietmar Henke, München 2009, S. 353-362.
  • Gehorsamsproduktion in einer Totalen Institution. Disziplinierung, Überwachung und Selbstüberwachung von Grenzpolizisten der DDR in den fünfziger Jahren, Wiener Zeitschrift für die Geschichte der Neuzeit 8 (2008) 1, S. 102-119.
  • Loyalität und Denunziation in der ländlichen Gesellschaft der DDR. Die Freiwilligen Helfer der Grenzpolizei im Jahr 1952; in: Der willkommene Verrat. Beiträge zur Denunziationsforschung, hg. Michael Schröter, Weilerswist 2007, S. 159-184.
  • Bespitzelung von Kameraden. Informationsbeschaffung und Informanten des MfS in der Grenzpolizei der DDR in den Fünfzigerjahren, Deutschland Archiv 40 (2007), S. 275-284.
  • Ordnung in der Stadt. Zur Kontrolle urbaner Räume durch die Polizei von Paris an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert; in: Machträume der frühneuzeitlichen Stadt, hg. Christian Hochmuth/ Susanne Rau, Konstanz 2006 (Konflikte und Kultur 13), S. 111-131.
  • gemeinsam mit Hans-Hermann Hertle: Die Todesopfer an Mauer und Grenze. Probleme einer Bilanz des DDR-Grenzregimes, Deutschland Archiv 39 (2006), S. 667-676; stark gekürzter Vorabdruck in: Die Welt, 28.7.2006.
  • Mauerreste in Berlin. Der Abbau der Berliner Mauer und noch sichtbare Reste in der Berliner Innenstadt, Berlin 2004, zweite, überarbeitete Auflage 2007 (Broschüre in deutsch und englisch, hg. Verein Berliner Mauer).
  • Heimliche Briefe. Kassiber aus sowjetischen Speziallagern (1945-1950); in: Kassiber aus Bautzen. Heimliche Briefe von Gefangenen aus dem sowjetischen Speziallager 1945-1950, hg. Cornelia Liebold/ Jörg Morré/ Gerhard Sälter, Dresden 2004, S. 83-104.
  • Zur Restrukturierung von Polizeieinheiten der DDR im Kontext des Mauerbaus, Archiv für Polizeigeschichte 13 (2002), S. 66-73.
  • gemeinsam mit André Holenstein/ Frank Konersmann/ Josef Pauser: Der Arm des Gesetzes. Ordnungskräfte und gesellschaftliche Ordnung in der Vormoderne als Forschungsfeld (Einleitung); in: Policey in lokalen Räumen. Ordnungskräfte und Sicherheitspersonal in Gemeinden und Territorien vom Spätmittelalter bis zum frühen 19. Jahrhundert, hg. André Holenstein/ Frank Konersmann/ Josef Pauser/ Gerhard Sälter, Frankfurt 2002, S. 1-54.
  • Ämterkäuflichkeit und öffentliche Ordnung. Zur Ökonomie des Ämterhandels bei Polizeibediensteten, Gerichtsdienern des Pariser Châtelet und Soldaten der städtischen Wache in Paris um 1700; ibid., S. 131-149.
  • Urbanisierung, Migration und Kriminalität als Begründungskontext für die Entstehung von Polizei. Zur Entstehung einer eigenständigen Polizei im Paris des Ancien Régime, PoliceyWorkingPapers 5 (2002),
    online www.univie.ac.at/policey-ak/pwp/pwp_05.pdf seit 17.09.2002; leicht überarbeiteter Nachdruck in: Mitteilungen des Instituts für Kulturgeschichte der Universität Augsburg Nr. 12 (2003), S. 32-5
  • Gerechtigkeit und soziale Ordnung. Konflikte um individuelle Interessen und die rechte Ordnung der Dinge in Paris im frühen 18. Jahrhundert; in: Justiz und Gerechtigkeit. Historische Beiträge (16.-19. Jahrhundert), hg. Andrea Griesebner/ Martin Scheutz/ Herwig Weigl, Innsbruck 2002, S. 61-74 (Wiener Schriften zur Geschichte der Neuzeit, Bd. 1).
  • Lokale Gemeinschaften und frühneuzeitliches Anzeigeverhalten. Zur Kooperation von Familien, Polizei und communities bei Sanktionen durch lettres de cachet in Paris (1697-1715); in: Der Staatsbürger als Spitzel. Denunziationen während des 18. und 19. Jahrhunderts aus europäischer Perspektive, hg. Michaela Hohkamp/ Claudia Ulbrich, Leipzig 2001, S. 297-321 (Transfer. Deutsch-Französische Kulturbibliothek, Bd. 19).
  • Polizeiliche Sanktion und Disziplinierung. Die Praxis der Inhaftierung durch die Polizei in Paris am Beispiel des Zaubereidelikts (1697-1720); in: Kriminalitätsgeschichte. Beiträge zur Sozial- und Kulturgeschichte der Vormoderne, hg. Andreas Blauert/ Gerd Schwerhoff, Konstanz 2000, S. 481-500 (Konflikte und Kultur. Historische Perspektiven, Bd. 1).
  • Lokale Ordnung und soziale Kontrolle in der frühen Neuzeit. Zur außergerichtlichen Konfliktregulierung in einem kultur- und sozialhistorischen Kontext, Kriminologisches Journal 32 (2000), S.19-42.
  • Obrigkeitliche Kontrolle durch Inspektion. Zum Wandel einer Herrschafts­technik am Beispiel der Pariser Polizei; in: Policey und frühneuzeitliche Gesellschaft, hg. Karl Härter, Frankfurt 2000, S. 561-581 (IUS COMMUNE-Sonderheft, Bd. 129).
  • Denunziation – Staatliche Verfolgungspraxis und Anzeigeverhalten der Bevölkerung, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 47 (1999), S. 153-165.
  • Staatsbanken im frühneuzeitlichen Europa. Die Gründung der Bank of England (1694) und der Banque Royal in Frankreich (1716/18); in: Schlag­lichter Preußen – Westeuropa (Festschrift Ilja Mieck), hg. Ursula Fuhrich-Grubert/ Angelus H. Johansen, Berlin 1997, S. 33-49 (Berliner Historische Studien, Bd. 25).
  • Gerüchte als subversives Medium: Das Gespenst der öffentlichen Meinung und die Pariser Polizei am Anfang des 18. Jahrhunderts, Werkstatt Geschichte Nr. 15 (1996), S. 11-19.

Kleine Schriften, Miszellen, Tagungsberichte

  • Fluchtverhinderung als Verwaltungsaufgabe. Die Bedeutung ziviler Behörden bei der Grenzsicherung, Horch und Guck, Nr. 66 (4/2009), S. 18-21.
  • Grenz- und Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin. Das erste Ausstellungsmodul der erweiterten Gedenkstätte Berliner Mauer, MuseumsJournal, 4/2009, S. 34-35.
  • gemeinsam mit Sarah Bornhost: Die Mauer als Zeugnis bewahren und interpretieren. Eine Tagung zur Denkmalpflege in Berlin, 10. bis 12. Mai 2009, Deutschland Archiv 42 (2009), S. 711-713.
  • „Marschall der DDR“. Uniformen – Symbole von Homogenität und Hierarchie, Horch und Guck, Nr. 61 (3/2008), S. 26-28.
  • „Durchführung einer Sondermaßnahme“. Entführungen und Attentatspläne der Hauptabteilung I des MfS, Horch und Guck, Nr. 59 (1/2008), S. 14-17.
  • Rituale staatlicher Anerkennung: Konferenzen der freiwilligen Grenzhelfer (1958-1989), Horch und Guck, Nr. 56 (4/2006), S. 15-16.
  • gemeinsam mit Beatrice De Graaf: De bewaker bewaakt. Stasi-spionnen aan de grens, Historisch Niewsblad 8/2006, S. 40-45.
  • gemeinsam mit Jörg Morré: Herrschaftswandel und Oppositionsbildung in der Ära Honecker. Die siebziger und achtziger Jahre im Vergleich. Bericht über das Kolloquium am Zentrum für Zeithistorische Forschungen am 23. und 24. Mai 2005, H-Soz-u-Kult (online seit 31.8.2005:
    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=858).
  • Die Polizei und ihre Spitzel. Eine gemeinsame Entstehungsgeschichte am Beispiel des vorrevolutionären Paris im 18. Jahrhundert; in: Spitzel. Eine kleine Sozialgeschichte, hg. Markus Mohr/ Klaus Viehmann, Berlin/ Hamburg 2004, S. 17-26.
  • Vom Überwachen der Überwacher. Spitzel des MfS in der Grenzpolizei der DDR in den fünfziger Jahren; ibid., S. 117-121.
  • Legislationspraxis in der Vormoderne. Zur Entstehung und Publikation von Policeygesetzen. Bericht über die 5. Tagung des Arbeitskreises „Policey/Polizei im vor­modernen Europa“, Hohenheim (25.4.2002), Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit. Bulletin 6 (2002), S. 185-190
    (auch online: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de).
  • gemeinsam mit Beatrice Jansen–De Graaf: „Hier wordt een misdaad begaan“. Reacties van de Oost-Berlijnse bevolking op de bouw van de Muur, Historisch Niewsblad 5/2001, S. 26-30.
  • Tätigkeitsfelder, Amtspraxis und soziale Vernetzung frühneuzeitlicher Amts- und Gerichtsdiener. Tagungsbericht über die 3. Diskussionsrunde des Arbeitskreises Policey/Polizei im vormodernen Europa am 18. Mai 2000 in der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Archiv für Polizeigeschichte 11 (2000), Heft 32, S. 89-90 (auch online: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de).

Vorträge (Auswahl)

  • A Double Task: Policing and Military Functions of the East German Border Police, Vortrag auf der Tagung „POLIZIA MILITARE – MILITARY POLICING“, Messina, 12. Dezember 2009.
  • Between State and Community: Voluntary Assistants to the GDR Border Police (Grenzpolizeihelfer) During the 1950s, Vortrag auf der 33rd Annual German Studies Association Conference, Washintgon, 9. Oktober 2009.
  • Konfliktfelder zwischen Personal und Insassen am Beispiel Bautzen II, Vortrag auf der Tagung „Personal und Insassen von totalen Institutionen in der Neuzeit – Zwischen Konfrontation und Verflechtung“, Wien, 2. Oktober 2009.
  • Die Berliner Mauer in ihrem Kontext erläutern. Geschichte, Konzept und Ausbau der Gedenkstätte Berliner Mauer, Vortrag auf der Tagung „C’era unavolta il muro. A vent’anni dalla „svolta“ tedesca, Rom, 8. Mai 2009.
  • Interne Schauprozesse. Über exemplarisches Strafen und seine politische Instrumentalisierung in der DDR in den fünfziger Jahren. Vortrag auf der Tagung „Politische Kriminalität und politische Justiz von der Reformation bis ins 20. Jahrhundert“ Stuttgart, 20. Juni 2008.
  • Die Überwachung der Grenzbevölkerung durch Volkspolizei und Staatssicherheit nach dem Mauerbau, Vortrag auf dem Workshop „Das Grenzregime der DDR“, Gedenkstätte Berliner Mauer, 18. und 19. Januar 2007.
  • Spitzel an der Mauer? Paradoxien ehrenamtlichen Engagements im Grenzregime der DDR durch die freiwilligen Grenzhelfer, Vortrag im Forschungskolloquium des MGFA, Forschungsbereich IV, Potsdam, 22. November 2006.
  • Die freiwilligen Grenzhelfer. Ehrenamtliches Engagement im Grenzregime der DDR, Vortrag im Forschungskolloquium der BStU, Abteilung Bildung und Forschung, Berlin, 27. September 2006.
  • Eine Frage der Ehre? Zur Motivation der Grenzhelfer der DDR, Vortrag auf der Tagung: „Polizei, Justiz und Gesellschaft im 19. und 20. Jahrhundert. 17. Kolloquium zur Polizeigeschichte“ in Berlin, 13. bis 15. Juli 2006

Rezensionen