Sie sind hier: Startseite | Presse

DONNERSTAG, 28. APRIL 2016
FOTOGRAFIEN VON PAUL RAFTERY IN DER GEDENKSTÄTTE BERLINER MAUER „BERLIN VOIDS – DER MAUERSTREIFEN IM WANDEL EINES VIERTELJAHRHUNDERTS“

Berlin, 28. April 2016 – Am kommenden Dienstag, 3. Mai, lädt die Stiftung Berliner Mauer zur Eröffnung der Ausstellung „Berlin Voids – Der Mauerstreifen im Wandel eines Vierteljahrhunderts“ mit Fotografien von Paul Raftery ein.

Die Fotos des britischen Architekturfotografen Paul Raftery (*1960) sind erstmals in Berlin zu sehen. Sie sind das Ergebnis seiner Streifzüge im ehemaligen Mauerstreifen durch und rund um Berlin. Anlässlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls 2014 entstanden, zeigen die Bilder die Veränderungen des ehemaligen Grenzgebiets. Zu sehen sind Orte, die in ihrer Vielfalt Bindeglieder zwischen den ehemals beiden Teilen Berlins sind und von vielen Berlinern und Berlinerinnen schon lange nicht mehr als ehemaliges Mauergebiet wahrgenommen werden. Rafterys Bilder eröffnen dabei auch den Blick auf den Wandel der Gesellschaft nach 1990.

Paul Raftery lebte in London und Paris sowie zehn Jahre lang in der Unité Le Corbusier in Marseille. Immer zog es ihn in die Zentren des städtebaulichen Wandels. Er fotografierte an zahlreichen Orten der Welt moderne und international berühmte Gebäude und wirkte an zahlreichen Ausstellungen in den USA, Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden mit. Heute lebt er in einer Kleinstadt in der Nähe von London.

Anlässlich der Vernissage diskutieren Experten, darunter der Initiator des Berliner Mauerwegs, Michael Cramer, sowie Stadtplaner und Künstler über die Veränderungen und die Nutzung des Mauerstreifens nach 1990.

Es diskutieren:
Michael CramerMdEP (B`90/Grüne) und Initiator des Berliner Mauerwegs
Manfred KühneAbteilungsleiter (Städtebau und Projekte), Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin
Manfred Zache Stadtplaner und Architekt
Lutz HenkeKünstler und Kurator

Moderation:
Günter Schlusche, Baukoordinator, Stiftung Berliner Mauer

Vernissage: „Berlin Voids – Der Mauerstreifen im Wandel eines Vierteljahrhunderts“
Termin: Dienstag 3. Mai 2016 | 19.00 Uhr
Ort: Besucherzentrum, Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

Die Vernissage findet in Anwesenheit des Künstlers statt. Auf Wunsch vermitteln wir Ihnen gerne Interviewpartner.

_____________________
Pressekontakt:
Hannah Berger | Stiftung Berliner Mauer | Bernauer Straße 111
13355 Berlin | Tel. 030 / 467 9866 62 | E-Mail: presse@stiftung-berliner-mauer.de

Presseeinladung [PDF, 440,00 KB]