Sie sind hier: Startseite | Presse

DONNERSTAG, 3. NOVEMBER 2016
PRESSEEINLADUNG: 27. JAHRESTAG DES MAUERFALLS

Zur Erinnerung an die Friedliche Revolution im Herbst 1989 findet am kommenden Mittwoch, den 9. November, die zentrale Gedenkveranstaltung in der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße statt. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung steht die Frage nach den aktuellen Herausforderungen in Europa. Sowohl der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, als auch der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, sowie rund 100 Vertreter aus Politik und Gesellschaft und zahlreiche Zeitzeugen werden zu der Veranstaltung erwartet.

Mit dem Ziel, gerade auch jungen Menschen den Wert von Freiheit und Demokratie zu vermitteln, nehmen in diesem Jahr rund 150 Jugendliche aus Norwegen, Frankreich und Deutschland an der Gedenkveranstaltung teil. In kurzen Statements erklären sie, was für sie Europa ausmacht. Anschließend werden symbolisch Rosen an der Hinterlandmauer niedergelegt. Danach findet in der Kapelle der Versöhnung eine Andacht statt. Dabei wird der Theologe und Professor Dr. Radu Preda (Institut zur Aufarbeitung kommunistischer Verbrechen und der Erinnerung an die rumänischen Exilanten, Bukarest) über die „Aufarbeitung kommunistischer Diktaturen und Europas Herausforderungen 27 Jahre nach dem Mauerfall“ sprechen. In Erinnerung an den Herbst 1989 werden schließlich Kerzen am Denkmal der Gedenkstätte entzündet.

Rund 70 SchülerInnen aus Berlin und Brandenburg haben am Nachmittag in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde die Gelegenheit, mit dem Zeitzeugen Joachim Neumann und dem syrischen Flüchtling Jihad Tello zu diskutieren. Das diesjährige „World-Café“ hat das Ziel, Jugendliche für das Thema „Ankommen nach der Flucht“ im geteilten Deutschland und in der Gegenwart zu sensibilisieren und zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema anzuregen.


GEDENKVERANSTALTUNG, MITTWOCH 9. NOVEMBER


10.00 Uhr: Posaunenruf an der Hinterlandmauer (Bernauer Straße | Ackerstraße)

Begrüßung: Prof. Dr. Axel Klausmeier (Direktor Stiftung Berliner Mauer)
Statements von Jugendlichen aus Frankreich, Norwegen und Deutschland
Lyceé Marcel Rudloff, Strasbourg; Arendal International School, Kristiansand International School, Sagene School, Oslo; Evangelische Schule, Neuruppin, Lise-Meitner-Oberschule, Strausberg
Grußwort: Dr. Hildigund Neubert (Vorsitzende Bürgerbüro e.V.)
Niederlegen von Rosen in die Mauer


10.30 Uhr: Andacht in der Kapelle der Versöhnung mit Pfarrer Thomas Jeutner (Ev. Versöhnungsgemeinde)

Ansprache: Professor Dr. Radu Preda (Institut zur Aufarbeitung kommunistischer Verbrechen und der Erinnerung an die rumänischen Exilanten, Bukarest)

Ca. 11.00 Uhr: Entzünden von Kerzen am Denkmal


Ort: Gedenkstätte Berliner Mauer (Kapelle der Versöhnung | Hinterlandmauer)
Bernauer Straße 4 | Ecke Ackerstraße | 10115 Berlin



Da die Platzkapazität in der Kapelle begrenzt ist, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis Dienstag, 8. November, 14.00 Uhr, per E-Mail an presse@stiftung-berliner-mauer.de.


Presseeinladung [PDF, 500,00 KB]