DO, 25.02.2016 - 09:30 UHR bis Do, 25.02.2016 - 17:00 UHR
„…LIQUIDIEREN EINER PERSONENSCHLEUSUNG“ EINE GESCHEITERTE TUNNELFLUCHT IM GETEILTEN BERLIN 1963. FORTBILDUNG FÜR LEHRERINNEN UND LEHRER

Die Teilnehmenden erproben einen Projekttag für Schülerinnen und Schüler (SEK I und II) und lernen dabei zwei außerschulische Bildungsorte kennen. In der Gedenkstätte Berliner Mauer stehen der historische und örtliche Zusammenhang im Mittelpunkt. Die Teilnehmenden erleben zuerst eine Führung. Anschließend treffen sie auf einen Zeitzeugen, der als Fluchthelfer am Bau des Tunnels beteiligt war. In der Projektwerkstatt des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU) – im „Haus 1“ der ehemaligen Stasi-Zentrale – arbeiten sie mit überlieferten Stasi-Akten zu dem Fall. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmenden Informationen über die Bildungsangebote für Schulklassen in den beiden Einrichtungen.

Der individuell zu organisierende Transfer von der Gedenkstätte Berliner Mauer zu „Haus 1“ (BVG Preisstufe AB) fällt in die Mittagspause (1 ½ Stunden). Die Mitnahme eines Lunch-paketes ist daher zu empfehlen.

Kooperationsveranstaltung von BStU und Gedenkstätte Berliner Mauer

Termin: 25.02.2016 von 9.30 – 17.00 Uhr

Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden (maximal 25 Personen) kostenfrei.

Veranstaltungsorte:
Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin
Projektwerkstatt des BStU, Ruschestr. 103, „Haus 1“, 10365 Berlin
Die Fortbildung beginnt im Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer.

Ihre schriftliche Anmeldung senden Sie bitte per E-Mail oder Fax bis zum
21.02.2016 an: bildung@bstu.bund.de
Fax: 030 – 2324 8939