DI, 26.05.2015 - 19:00 UHR
Meine Oderberger Straße

Filmvorstellung im Beisein der Filmemacherinnen

Der Film „Meine Oderberger Straße“ erzählt die Geschichte einer besonderen Straße im Prenzlauer Berg - mit der ältesten Feuerwache Deutschlands und einem beliebten Volksbad aus der Gründerzeit. Durch den Mauerbau 1961 und die anschließend errichtete Aussichtsplattform schaute die westliche Welt für fast 30 Jahre in die Oderberger wie in ein Aquarium. Trotz des rapiden Verfalls zog die Straße zu DDR-Zeiten viele Künstler an. Nach dem Mauerfall 1989 wandelte sie sich bald zu einer Vorzeigestraße - bei Touristen besonders beliebt. Und bei den Anwohnern? Das untersucht die Fotografin Nadja Klier, die mit ihrer Mutter Freya Klier selbst zehn Jahre in dieser Straße gelebt hat. Dadurch werden diese 45 Minuten zu einem persönlichen Zeitzeugnis.


Begrüßung: Dr. Maria Nooke, Stiftung Berliner Mauer

Filmpräsentation: ein Film von Freya Klier und Nadja Klier (2015) für den RBB, gefördert von der Bundesstiftung Aufarbeitung

anschließendes Gespräch: mit Freya Klier und Nadja Klier mit Knut Elstermann.


Eine gemeinsame Veranstaltung von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, dem rbb und der Stiftung Berliner Mauer.

Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer,
Bernauer Straße 119, 13355 Berlin

pdf [PDF, 210,00 KB]