Sie sind hier: Startseite | Presse

DONNERSTAG, 29. NOVEMBER 2012
MEHR AUSTAUSCH MIT DER WISSENSCHAFT: BTU COTTBUS ERNENNT DR. AXEL KLAUSMEIER ZUM HONORARPROFESSOR

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus hat Dr. Axel Klausmeier, Direktor der Stiftung Berliner Mauer, in einer akademischen Festveranstaltung am 27. November zum Honorarprofessor bestellt. Der Kunsthistoriker, Historiker und Denkmalpfleger vertritt an der Universität künftig das Fachgebiet „Historische Kultur- und Erinnerungslandschaften“. Studierende werden bei Dr. Klausmeier insbesondere englischsprachige Lehrveranstaltungen innerhalb des internationalen Studiengangs „World Heritage Studies“ besuchen können.

Bei seiner Antrittsvorlesung zum Thema „Reste-Spuren-Bedeutungen: Kulturlandschaft als Träger historischer Erinnerung“ beschrieb Dr. Klausmeier die Sensibilisierung für den kulturellen und historischen Wert historischer Kulturlandschaften als ein Hauptziel seiner zukünftigen Lehre. Er betonte: „Historische Kultur- und Erinnerungslandschaften wie z.B. die Gedenkstätte Berliner Mauer sind einzigartige Erinnerungsdepots, die zum Sprechen gebracht werden müssen. Sie verfügen in ihrer Materialität über ein großes Maß an Geschichtlichkeit und erzählen – wie im Falle der Berliner Mauer – auch vom Leid der Menschen, die mit ihr leben mussten.“

Mit Axel Klausmeiers Lehrtätigkeit intensiviert die Stiftung Berliner Mauer, die der 47-Jährige seit 2009 leitet, den Austausch mit der Wissenschaft. Dabei kann gerade die Gedenkstätte Berliner Mauer als zentraler Erinnerungsort für die Geschichte von Mauer und Teilung und Ort der Demokratie als wissenschaftlicher Untersuchungsgegenstand fungieren.

Der international und interdisziplinär angelegte Studiengang „World Heritage Studies“ bringt Studierende aus aller Welt nach Deutschland. Der Dialog zwischen der Universität und der Stiftung Berliner Mauer schafft eine enge Verbindung von theoretischer und praktischer Auseinandersetzung. Zugleich wird die Arbeit der Stiftung durch die zukünftigen international tätigen Kulturschaffenden weltweit vernetzt.

PDF [PDF, 170,00 KB]