Sie sind hier: Startseite | Presse

DIENSTAG, 4. JUNI 2013
COMIC MACHT SCHULE: VORSTELLUNG DER PUBLIKATION „TUNNEL 57 – EINE FLUCHTGESCHICHTE ALS COMIC“ MIT PRÄSENTATION VON SCHÜLERARBEITEN ZUM COMIC IN DER GEDENKSTÄTTE BERLINER MAUER

Wie passen Comic und Zeitgeschichte zusammen? Eignet sich die Form
des Comics, um sich mit der Geschichte der DDR und der deutschen Teilung auseinander zu setzen? Wie kann aus Gesprächen mit Zeitzeugen ein Comic für junge Leser entstehen? Am kommenden Montag, 10. Juni 2013, wird in der Gedenkstätte Berliner Mauer das neue Buch der Comic-Zeichner Thomas Henseler und Susanne Buddenberg vorgestellt: Es handelt sich um ihren Comic zum Tunnel 57, der mit historischen Hintergrundinformationen, Interviews und didaktischem Material so aufbereitet wurde, dass er im Schulunterricht eingesetzt werden
kann.

Eine 10. Klasse der Leibniz-Schule aus Berlin-Kreuzberg hat das didaktische Material im Geschichtsunterricht erprobt und stellt ihre Arbeitsergebnisse vor. Die Schülerinnen und Schüler haben sich dem Thema dabei in unterschiedlichsten Formen und Perspektiven genähert – herausgekommen sind eine szenische Lesung, Theatersequenzen, ein Radiobeitrag, ein Brief und ein eigener Comic. Exemplarisch werden sie einige ihrer Resultate präsentieren.

Zuvor stellen die Autoren Thomas Henseler und Susanne Buddenberg den Comic vor. Mit Joachim Neumann ist ein wichtiger Zeitzeuge und Protagonist des Comics anwesend. Selbst aus der DDR geflüchtet, war er als Student maßgeblich am Bau des Tunnels 57 von West- Berlin aus beteiligt. Seine Geschichte bildet den Aufhänger für den Comic. 1964 gelang durch diesen Tunnel 57 Menschen die Flucht in den Westen, bevor die Fluchtaktion auf dramatische Weise zu Ende ging.
„Der Comic ermöglicht Schülerinnen und Schülern eine kreative Auseinandersetzung mit der Bedeutung von Freiheit und der Erfahrung von Unterdrückung. Durch die Beschäftigung mit den persönlichen Schicksalen der Protagonisten können sie individuelle Perspektiven einnehmen und ein Gefühl für die damalige Situation entwickeln. Diese Publikation ist eine wichtige Ergänzung unseres politischen Bildungsangebots und besonders für den Einsatz an Schulen geeignet“, erläutert der Direktor der Stiftung Berliner Mauer, Prof. Dr. Axel Klausmeier.

Montag, 10. Juni 2013, 11.00 Uhr Pressegespräch zur Buchvorstellung „Tunnel 57 – Eine Fluchtgeschichte als Comic“ in Kooperation mit dem Ch. Links Verlag

Ort: Besucherzentrum Gedenkstätte Berliner Mauer|Bernauer Str. 119 | 13355 Berlin

Ablauf: Kurzpräsentation zur Entstehung des Comics: T. Henseler /S. Buddenberg

Präsentation der Schülerarbeiten: Klasse 10c der Leibniz-Schule

Gespräch mit den Comic-Zeichnern, Schülerinnen und Schülern, ihrer
Lehrerin und Zeitzeugen

Moderation: Dr. Maria Nooke (Stellv. Direktorin der Stiftung Berliner Mauer)

Es wird um Anmeldung per E-Mail bis Freitag, 7. Juni, 14.00 Uhr gebeten.

PDF [PDF, 150,00 KB]