Sie sind hier: Startseite | Presse

MONTAG, 3. FEBRUAR 2014
STIFTUNG BERLINER MAUER ERINNERT AN TRAGISCHEN TOD IM FEBRUAR 1989 - ANDACHT ZUM 25. TODESTAG VON CHRIS GUEFFROY IN DER KAPELLE DER VERSÖHNUNG

Mit einer Andacht in der Kapelle der Versöhnung erinnert die Stiftung Berliner Mauer am kommenden Mittwoch an den tragischen Tod von Chris Gueffroy am 5. Februar 1989. Der 20-Jährige wurde damals bei seinem Fluchtversuch an der Berliner Mauer an der Sektorengrenze zwischen Berlin-Treptow und Berlin-Neukölln erschossen. Die Andacht hält Thomas Jeutner, Pfarrer der Evangelischen Versöhnungsgemeinde.

Chris Gueffroy wurde am 21. Juni 1968 in Pasewalk geboren. Fünf Jahre später zog seine Mutter mit ihm nach Ost-Berlin. Der Schüler war ein talentierter Turner und träumte von einer Karriere als Sportler, doch er wollte sich dem streng reglementierten Alltag im DDR-Leistungssport nicht unterordnen. Als er sich weigerte, nach der Schule Offizier der Nationalen Volksarmee zu werden, wurde er nicht zum Abitur zugelassen. Chris Gueffroy absolvierte eine Lehre als Kellner, doch als er Anfang 1989 erfuhr, dass er zur Wehrpflicht eingezogen werden sollte, entschloss er sich gemeinsam mit einem Freund zur Flucht. An den Sperranlagen vor dem Britzer Zweigkanal in Treptow nahmen Grenzsoldaten die Freunde unter Beschuss. Der 20-Jährige wurde tödlich getroffen, sein Freund verletzt festgenommen. Chris Gueffroy war der letzte Flüchtling, der an der Berliner Mauer erschossen wurde und das zweitletzte Todesopfer, das bei einem Fluchtversuch ums Leben kam. Nach seinem Tod wurde der Schießbefehl aufgehoben.

Nach 1989 kämpfte die Familie von Chris Gueffroy um eine juristische Aufarbeitung der Tat. Der Todesschütze wurde zu dreieinhalb Jahren Haft, drei weitere angeklagte Grenzposten zu Bewährungsstrafen verurteilt. 1994 hob der Bundesgerichtshof das Urteil mit der Begründung auf, die Schützen hätten in der militärischen Hierarchie ganz unten gestanden. Das Revisionsurteil im Fall der Todesschützen von Chris Gueffroy wurde damit zum Präzedenzfall und Maßstab für folgende Mauerschützenprozesse mit relativ geringen Strafmaßen.

Andacht für Chris Gueffroy in der Kapelle der Versöhnung
Zeit: Mittwoch, 5. Februar, 2014, 12.00 Uhr
Ort: Bernauer Straße 4, 10115 Berlin, auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer

In der Kapelle der Versöhnung auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer finden wochentags von Dienstag bis Freitag, jeweils 12.00 bis 12.15 Uhr, regelmäßig Andachten für die Todesopfer an der Berliner Mauer statt, bei denen die Biographien der Opfer verlesen werden. In den Wintermonaten setzen die Veranstaltungen aus, die nächste reguläre Andacht ist für den 4. März 2014 geplant.

Presseinformation Chris Gueffroy [PDF, 140,00 KB]