Sie sind hier: Startseite | Presse

DONNERSTAG, 30. OKTOBER 2014
PRESSEEINLADUNG: PRESSEKONFERENZ UND RUNDGANG DURCH DIE NEUE DAUERAUSSTELLUNG DER GEDENKSTÄTTE BERLINER MAUER: „1961 | 1989. DIE BERLINER MAUER“

Presseeinladung

25. Jahrestag des Mauerfalls
Pressekonferenz und Rundgang durch die neue Dauerausstellung der Gedenkstätte Berliner Mauer: „1961 | 1989. Die Berliner Mauer“

Am 25. Jahrestag des Mauerfalls wird im Rahmen der zentralen Gedenkveranstaltung die neue Dauerausstellung der Gedenkstätte Berliner Mauer durch die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit und die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, sowie den Direktor der Stiftung Berliner Mauer, Prof. Dr. Axel Klausmeier, eröffnet. Vorab möchten wir Sie hiermit zu einem Presserundgang durch die Ausstellung „1961 | 1989. Die Berliner Mauer“ am 5. November 2014 einladen. Beim Termin wird auch das ganztägige Programm für den 9. November in der Gedenkstätte Berliner Mauer vorgestellt.

Die neue Ausstellung widmet sich der Geschichte der Teilung Berlins. Sie wird im Dokumentationszentrum der Gedenkstätte gezeigt, welches für die Ausstellung umgebaut und saniert wurde. Auch die erweiterte Open-Air-Ausstellung, die draußen im ehemaligen Grenzstreifen in der Bernauer Straße auf einer Länge von 1,4 Kilometern gezeigt wird, ist dann um den Abschnitt zwischen der Brunnen- und der Ruppiner Straße ergänzt und fertiggestellt. Die Open-Air-Ausstellung zeigt die Berliner Mauer am historischen Ort und fokussiert auf die Ereignisse in der Bernauer Straße, während die neue Ausstellung im Dokumentationszentrum den politisch-historischen Kontext vom Mauerbau bis zum Mauerfall ergänzt.

Mittwoch, 5. November | 11.00 Uhr: Pressekonferenz und Rundgang durch die neue Dauerausstellung „1961 | 1989. Die Berliner Mauer“

Treffpunkt: Besucherzentrum Gedenkstätte Berliner Mauer | Bernauer Straße 119 I 13355 Berlin anschließend Rundgang durch die neue Ausstellung im Dokumentationszentrum sowie über den neuen Bereich D „Alltag an der Mauer“ der Open-Air-Ausstellung im ehemaligen Grenzstreifen

Für Interviews stehen Ihnen folgende Gesprächspartner zur Verfügung:

Prof. Dr. Axel Klausmeier, Direktor der Stiftung Berliner Mauer, der Zeitzeuge Werner Coch, das Ausstellungsteam (Dr. des. Susanne Muhle, Dr. Elke Kimmel, Cornelia Thiele, Katja Böhme) und der Baukoordinator der Stiftung Berliner Mauer, Dr. Ing. Günter Schlusche

Werner Coch (Jahrgang 1941) scheiterte mit zwei Fluchtversuchen 1962 und 1963. Die Staatssicherheit verhaftete ihn 1963 im Vorfeld einer Tunnelflucht. Seine Vorstrafe wurde im März 1970 getilgt, das Misstrauen der Behörden aber blieb. Mitte der 1980er Jahre geriet er erneut ins Visier der Staatssicherheit, als ihn ein Freund aus der Bundesrepublik besuchte. Sie verdächtigte ihn der Spionage und legte eine umfangreiche Akte über ihn, seine Freunde und Kollegen an.

Interessierte Journalisten melden sich bitte bis Dienstag 4. November 2014, 16.00 Uhr, per E-Mail oder Fax an: presse@stiftung-berliner-mauer.de | Fax-Nr.: 030 4679866-79.