Sie sind hier: Startseite | Presse

DIENSTAG, 29. SEPTEMBER 2015
PRESSEEINLADUNG: LIVE-HÖRSPIEL „DER BALLON – EIN DEUTSCHER FALL“ AM 01.10.2015

Am Donnerstag, den 1. Oktober 2015, findet die Premiere des Theater-Projekts „Der Ballon – ein deutscher Fall“ statt. 25 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands inszeniert das !KF – Institut für künstlerische Forschung Berlin in Zusammenarbeit mit der Stiftung Berliner Mauer die Flucht des letzten Mauertoten, Winfried Freudenberg, aus der DDR im Jahr 1989.























8. März 1989: ein fallschirmartiges Gebilde aus durchsichtiger Plane verfängt sich in Berlin-Zehlendorf in einem Baum. Der Bewohner einer nahegelegenen Villa findet wenige Stunden später im Gebüsch seines Gartens eine Leiche. Es handelt sich um den DDR-Bürger Winfried Freudenberg. Todesursache: Sturz aus großer Höhe.

Der Hörspiel-Parcours versetzt seine Besucher in die Vergangenheit des geteilten Berlins. Mit einer Collage aus Klängen, Stimmen, Objekten und Bild-Dokumenten setzt sich das Mosaik der tragischen Flucht-Geschichte von Winfried Freudenberg und seiner Frau Stück für Stück zu-sammen. Für diese Inszenierung begab sich das Team vom Institut für künstlerische Forschung Berlin ein Jahr lang auf die Spuren der Flucht. Zahlreiche Dokumente, Expertengespräche und Interviews mit Zeitzeugen bilden das Material für die dreiteilige Erzählung dieses spannenden Falls.

Die Stiftung Berliner Mauer in Zusammenarbeit mit !KF – Institut für künstlerische Forschung Berlin. Ein Stück von Julian Klein, Caroline Labusch, Ulf Pankoke und Alexander Schmid. Ge-fördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei Kulturelle Ange-legenheiten. Unterstützt durch GASAG und Radialsystem V.

Karten unter 030 – 288 788 588 (Di – Fr, 10–19 Uhr sowie Sa, 12–19 Uhr) oder www.radialsystem.de.

Der Ballon – Ein deutscher Fall

Termine: 1. Oktober, 2. – 4. Oktober sowie 28. – 30. Oktober 2015
Uhrzeit: 19.15 Uhr
Treffpunkt: Treffpunkt ist in Berlin-Wilmersdorf und wird bei Kartenkauf bekannt gegeben

Einladung [PDF, 150,00 KB]