Sie sind hier: Startseite | Presse

FREITAG, 25. SEPTEMBER 2009
GEDENKEN AN M.L. ROSTROPOWITSCH

Neben zahlreichen hochrangigen Gästen, wie dem Französischen Botschafter Bernard de Montferrand und dem russischen Botschafter S. E. Vladimir V. Kotenev, hat auch Olga Rostropowitsch, die Tochter des Weltklasse-Cellisten und Präsidentin der Rostropowitsch-Foundation ihr Kommen angekündigt. Deutschland Radio Kultur wird das Konzert mitschneiden, während der Französische Kultursender France Musique die Hommage an Rostropowitsch live überträgt.

Rostropowitsch, 1927 in Baku geboren und im sowjetischen Regime aufgewachsen, war nicht nur Musiker. Er engagierte sich auch politisch und setzte sich Zeit seines Lebens für Demokratie und Menschenrechte ein - ein Engagement, das ihm 1978 die Aberkennung seiner sowjetischen Staatsbürgerschaft einbrachte. 1990 rehabilitierte Michael Gorbatschow den in Washington DC und Paris lebenden Künstler. Vladimir Putin verlieh ihm nur wenige Wochen vor seinem Tod, am 27. April 2007, den „Orden für die Verdienste um das Vaterland“ der ersten Klasse – die höchste russische Auszeichnung.

In Zusammenarbeit mit: Institut francais, bureauexport, Bureau du Ministre plénipotentiaire pour la coopération culturelle franco-allemande.

Mit der Beteiligung von: Französische Botschaft in Berlin, Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Deutsch-französisches Jugendwerk (DFJW/ OFAJ), Délégation Générale aux Relations Internationales de la Ville de Paris, RBB, Deutschlandradio Kultur, France Musique sowie der Kapelle der Versöhnung.