DONNERSTAG, 11. AUGUST 2011
AUFRUF ZUR SCHWEIGEMINUTE AM 13. AUGUST 2011 UM 12.00 UHR

Eine Minute für die Freiheit!

Vor 50 Jahren, am 13. August 1961, wurde in Berlin die Mauer errichtet. Stacheldraht sperrte Straßen, trennte Familien und Freunde - eine tödliche Grenze durchschnitt das Herz der Stadt. Der Versuch, die Massenflucht von Bürgern aus der DDR mit Mauer und Stacheldraht zu verhindern, war das Eingeständnis des Scheiterns der SED-Politik und dieser Versuch war letztlich erfolglos gegen den Freiheitswillen seiner Bürger. Doch 28 Mauer-Jahre zerstörten viele Leben. 1989 ist die Mauer gefallen. Dies gilt weltweit als Beispiel für den Erfolg des Strebens nach Demokratie und Menschenrechten.

Wir rufen dazu auf, am 13. August 2011 um 12.00 Uhr eine Minute innezuhalten,
im Gedenken der Opfer von Mauer und Kommunistischer Gewaltherrschaft, in Erinnerung an die mutigen und gewaltfreien Bürger, die die SED-Diktatur stürzten.

PDF

Förderverein Berliner Mauer
Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG)

Mitunterzeichner:
Stiftung Berliner Mauer
Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg – schlesische Oberlausitz
BVG – Berliner Verkehrsbetriebe
Bürgerbüro e.V. – Verein zur Aufarbeitung von Folgeschäden der SED-Diktatur


Für Rückfragen:
Rainer Just
Tel. 030 / 463 6034