DI, 12.10.2021 - 18:00 UHR
Zwei junge Fotografen zwischen den Fronten

Norbert Bunge (*1941) und Bernard Larsson (*1939) fotografierten in den Tagen, Wochen und Monaten nach dem Bau der Berliner Mauer in West- und Ost-Berlin. Bernard Larsson lebte und arbeitete zu dieser Zeit in Paris als Fotoassistent für Modezeitschriften. Ausgelöst und zugleich aufgeschreckt durch den Mauerbau reiste er erstmals nach Berlin. Mit seinem schwedischen Pass konnte er sich in West-Berlin, aber auch in Ost-Berlin einquartieren, um sich ein eigenes Bild von der Situation zu machen. Norbert Bunge wuchs nach dem Krieg im Osten der Stadt auf und lebte vor dem Mauerbau in West-Berlin. Als Kameraassistent beim Sender Freies Berlin erlebte er den 13. August hautnah.

Im Gespräch mit der Journalistin Anja Maier berichten Norbert Bunge und Bernard Larsson von ihren Erfahrungen mit dem Mauerbau und zeigen ausgewählte Fotografien.

PROGRAMM:
Begrüßung: Prof. Dr. Axel Klausmeier, Direktor Stiftung Berliner Mauer
Biografischer Prolog: Günter Jeschonnek, Regisseur und Kulturmanager
Gespräch: Norbert Bunge und Bernard Larsson
Moderation: Anja Maier, Journalistin und Autorin


Veranstaltungsort: Gedenkstätte Berliner Mauer, Besucherzentrum, Bernauer Straße 119, 13355 Berlin

Anmeldung erforderlich unter: anmeldung@stiftung-berliner-mauer.de

Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Der Zugang ist nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen möglich.


Einladungskarte als PDF