MI, 27.10.2021 - 19:00 UHR
Vom Brennpunkt zum Mythos. Die Panzerkonfrontation am Checkpoint Charlie 1961

Vor 60 Jahren, am 27. Oktober 1961, standen sich am Grenzübergang in der Friedrichstraße US-amerikanische und sowjetische Panzer bedrohlich gegenüber. Die Nachrichten und Bilder von der Panzerkonfrontation verbreiteten sich wie ein Lauffeuer und machten den Checkpoint Charlie als Schauplatz des Kalten Kriegs weltberühmt. Nach 16 Stunden zogen die Panzer ab, die beiden Supermächte hatten sich friedlich geeinigt.

Am historischen Ort widmet sich eine Podiumsdiskussion dem Thema „Vom Brennpunkt zum Mythos: Die Panzerkonfrontation am Checkpoint Charlie 1961“. Expertinnen und Experten diskutieren die Hintergründe des Konflikts und seine Rolle im Kalten Krieg. War es nur ein medienwirksames Säbelrasseln oder stand die Welt kurz vor einem neuen Krieg?

60 Jahre Panzerkonfrontation am Checkpoint Charlie



PROGRAMM
Begrüßung: Dr. Jürgen Lillteicher (AlliiertenMuseum)
Impulsvortrag: Dr. Susanne Muhle (Stiftung Berliner Mauer)
Diskussion: Prof. Dr. Susanne Schattenberg (Universität Bremen), Dr. Andreas Etges (Ludwig-Maximilians-Universität München), Prof. Dr. Bernd Greiner (Berliner Kolleg Kalter Krieg)
Moderation: Dr. Jörg Morré (Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst)

Eine Großprojektion historischer Bilder an der Brandwand des Hauses der Stiftungen in der Mauerstraße 93 wird außerdem an die Ereignisse vor 60 Jahren erinnern. Die BlackBox Kalter Krieg wird an diesem Abend verlängerte Öffnungszeiten anbieten.

Begleitend zur Veranstaltung erscheint die Broschüre „Die Alliierten und die geteilte Stadt. Kalter Krieg in Berlin“, die am Veranstaltungsabend für eine Schutzgebühr von 5,- Euro erhältlich ist. Danach kann sie in den Museumsshops des AlliiertenMuseums, des Deutsch-Russischen Museums und der Gedenkstätte Berliner Mauer käuflich erworben werden.

Veranstaltungsort: asisi-Panorama „DIE MAUER“, Friedrichstraße 205, 10117 Berlin

Eintritt frei

Anmeldung erforderlich bis zum 22. Oktober unter: bkkk@ifz-muenchen.de

Weitere Informationen: Live-Übertragung auf dem Youtube-Kanal des AlliiertenMuseums

Einladungskarte als PDF [PDF, 160,00 KB]

Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Bitte beachten Sie, dass der Zugang nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen möglich ist. Bitte bringen Sie einen entsprechenden Nachweis mit und planen Sie ausreichend Zeit für den Einlass ein.

Eine Kooperationsveranstaltung des AlliiertenMuseums, des Deutsch-Russischen Museums Berlin-Karlshorst, des Berliner Kollegs Kalter Krieg am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin und der Stiftung Berliner Mauer. Mit freundlicher Unterstützung durch das Asisi-Panorama Berlin und der BlackBox Kalter Krieg